Neues Kommunales Haushaltsrecht

Ausgangslage

In den nächsten Jahren wird in der öffentlichen Verwaltung die Kameralistik durch die doppische Buchführung abgelöst.

Wesentliche Ziele des neuen Haushaltsrechts sind

  • Verbesserung der Steuerung durch Verknüpfung von Produkten und Zielen mit Ressourcen
  • Darstellung des Gesamtressourcenaufkommens und –verbrauchs
  • Transparenz über die Ergebnisse der Verwaltungstätigkeit
  • Vereinheitlichung des Rechnungswesens im „Konzern Kommune“

Die SIKOSA-Beratungsgesellschaft mbH gibt allgemeine Informationen und Erläuterungen, Hilfestellung, Beratung und Unterstützung bei den notwendigen Vorarbeiten und Überlegungen zur Umgestaltung des neuen Haushaltsrechtes.

Planung, Projektorganisation

  • Beratung und Unterstützung bei der Planung des Projektes
  • Einrichtung der Projektorganisation
  • Standortbestimmung
  • Projektablaufplanung
  • Festlegung der Ziele und Gestaltungsregeln

Handlungsfelder

  • Unter Berücksichtigung der im Neuen Kommunalen Haushaltsrecht geltenden Veranschlagungs-, Ansatz-, Bewertungs- und Abschreibungsregeln      Schaffung der Voraussetzungen zur Aufstellung

    • eines Ergebnisplanes und einer Ergebnisrechnung
      (Ergebnisplan = Planungsinstrument
       Ergebnisrechnung = doppische Erfolgsrechnung)
    • eines Finanzplanes und einer Finanzrechnung
    • einer Bilanz  (Ausweisen des Vermögens, der Verbindlichkeiten und des Eigenkapitals)

  • Einbeziehung der Kosten- und Leistungsrechnung im Neuen Kommunalen Hauhaltsrecht

Leistungen

  • Gliederungsprinzip des neuen kommunalen Haushaltsplanes ist eine produktorientierte Darstellung
  • Unterstützung bei der Definition von Produkten; Gliederung in Produktklasse, Produktbereiche, Produktgruppen, Produkten nach Produktrahmenplan
  • Beratung bei der Erfassung und Bewertung des Vermögens und der Verbindlichkeiten als Voraussetzung für die Erstellung einer Bilanz
  • Entwicklung eines Kontenplanes für die Kontierung der Erträge und Aufwendungen im Rahmen der Ergebnisrechnung und eines Kontenplanes für die Einzahlungen und Auszahlungen im Rahmen der Finanzrechnung / Abgleich der Kontennummerierungen
  • Hilfestellung bei der Aufstellung des Inventars (umfasst die im Rahmen der Inventur ermittelten Vermögensgegenstände und Schulden detailliert nach Art, Menge und Wert)
  • Hinweise und Verfahrensregeln für die Aufstellung der Eröffnungsbilanz
  • Unterstützung bei Ansatz, Bewertung und Abschreibung von Vermögen (Aktiva) und bei der Struktur der Passivseite der Bilanz
  • Erläuterungen und Informationen zur Aufstellung des Konzernberichtes (Kommunaler Konzernabschluss)